Ausleitung & Entgiftung

Definition

Unter dem Begriff „Ausleitende Verfahren“ sind verschiedene Behandlungsmethoden zusammengefasst, die der Entgiftung des Körpers dienen sollen.

Schon Paracelsus pries diese Therapie als Weg, sich von krankmachenden Giften zu trennen. Heutzutage werden diese „krankmachenden Gifte” meist mit Abbauprodukten, Stoffwechselschlacken und aus der Umwelt aufgenommenen Giftstoffen assoziiert.

Anwendungsprinzip

Ausgeleitet wird nicht nur über die Haut (z.B. durch Schröpfen), sondern auch über den Darm (z.B. durch bestimmte Pflanzen oder Diätetik) oder die Nieren (z.B. durch harntreibende Pflanzentinkturen).

Durch diese Methoden wird eine entsprechende Wirkung auf das Blutsystem, das Lymphsystem sowie über die Haut auf die inneren Organe (Reflexbögen) erzielt um das System zu entlasten.

Indikationen

  • Stoffwechsel- und rheumatische Erkrankungen
  • Darmerkrankungen (Entzündungsgeschehen, Nahrungsmittelintoleranzen, etc.)
  • Schwermetallbelastung